DIE „BLEICHEN BERGE“
Mit Fug und Recht Weltnaturerbe

Für die einen sind sie ein riesiger Abenteuerpark mit unendlich vielen alpinistischen Herausforderungen, ein Winterwunderland in jeder Hinsicht. Andere betrachten sie als beschaulichen Rückzugsort und unberührtes Naturidyll. Für wieder andere sind sie einfach nur die schönsten Berge der Welt.

Doch egal aus welchem Blickwinkel man die sagenumwobenen „Bleichen Berge“ betrachtet, sie üben seit jeher eine ungemeine Anziehungskraft aus, der sich niemand entziehen kann. So ist es kaum verwunderlich, dass die Dolomiten seit 2009 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes sind.

Im Überblick
Die schönsten Berge der Welt
  • Namensgeber: Geologe Déodat de Dolomieu
  • Über 200 Millionen Jahre alt
  • Wahrzeichen: Drei Zinnen
  • Marmolata (3.342 m) ist höchster Berg
  • Unzählige Dolomitensagen & -legenden
Dieser Artikel gefällt mir!